[Pokémon Go] Lustgarten in Berlin

Moin Moin an die Pokémonjäger da draußen,

gestern habe ich einen der wohl beliebtesten Farmspots in Berlin begutachtet:

Lustgarten (am Berliner Dom)

Location
Fußläufig ca. 500m vom S Hackeschen Markt oder mit den Bussen 100, 200 am Lustgarten aussteigen. Ansich gibt es dort einen 3er-Farmspot und eine Menge herumliegender Müll (schämt euch ihr Verpackungenfallenlasser, die obwohl sie jeden Pokéstop ablaufen, nicht in der Lage sind, sich zu einem leeren Mülleimer zu bewegen). Zwischen den ganzen Touris, die man leicht daran erkennt, dass ein Dutzend Menschen sich immer um ein Alphatier herum versammeln und diesem auf Schritt und Tritt folgen, lagen Pokémonjäger auf mitgebrachten Decken, saßen in Campingstühlen oder belagerten andere dort befindene Sitzgelegenheiten.

Flirt-Faktor
Der Flirt-Faktor ist auch recht hoch, da, wie ihr vielleicht bereits schon festgestellt habt, auch Mädchen, Frauen und Damen Pokémon Go spielen und man darüber schnell ins Gespräch kommt. Völlig altersunabhängig. Trainiert nebenbei auch eure Smalltalk-Qualitäten. Achja, oberste Regel: Der Mann spricht die Frau an!

IMG_1311IMG_1312 IMG_1314

Farmspot
Interessant war, dass dieser Farmspot tatsächlich der bisher beste war, den ich besucht habe. Das lag vor allem daran, dass viele höhere Entwicklungsstufen von verschiedenen Pokémon – hauptsächlich vom Typ Wasser – gespawnt sind. Ich konnte gestern 2x Tentoxa fangen, 1x Gengar, 1x Austos und 1x Tauboss. Es waren aber auch zahlreiche Karpador, Sterndu, Flegmon, Quapsel und Goldini vorhanden. Und wenn nicht die eben genannten Pokémon auftauchten, übernahmen die üblichen Verdächtigen aus Berlin das Feld: Ratten, Tauben, Fledermäuse und Psychos – wie aus dem echten Leben kopiert 😛

  • Mein Aufenthalt betrug: 1h 20min
  • gefangene Pokémon: ca. 75

Die Spawnrate war dabei teilweise so heftig, dass man sobald man alle drei neu erschienenden Pokémon mit einem Wurf gefangen hat, gleich wieder drei spawnten.

Fazit
Alles in Allem lohnt es sich dort Pokémon zu fangen. Viele Trainer, die ich gefragt habe, ob sie denn öfters dorthin gehen, bejaten dies und zeigten mir ihre Ausbeute der letzten Tage. Darunter waren u.a. ein Giflor, ein Garados und Jugong.

Interessante Beobachtung
Am lustigsten war dann der PokéTrainer-Strom, der auf einmal losbrach. Ein echt interessantes Phänomen, wenn ca. 70 Spieler im schnellen Schritt in eine bestimmte Richtung loslaufen. Es dauerte nur wenige Minuten und der Lustgarten war wie leergefegt. Grund: ein seltenes Pokémon wurde am Monbijoupark gesichtet! Vulpix.

Tipp
Plant ihr einen längeren Aufenthalt dort, solltet ihr auf jeden Fall eine Powerbank mitnehmen und eventuell eine Decke bzw. einen Campingstuhl für das optimale Spielevergnügen.

Gute Laune,
CleriKer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.